Sarah-Sophia Howeiler siegt beim Vorlesewettbewerb an der Haupt- und Realschule Eschershausen

Die Zeit war wieder gekommen für den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels für die sechsten Klassen der weiterführenden Schulen. In Eschershausen wurde diese Veranstaltung organisiert von Jörg Winkelmann, dem Deutschlehrer der Klasse 6a. In der Klasse 6a hatten sich Sally Altergott und Katharina Geringer und in der 6b Sarah-Sophia Howeiler und Keanu Hennemann für den Wettbewerb qualifiziert. Vor den Augen und Ohren der Jury, bestehend aus der Deutschlehrerin Angela Schmidtke, dem Vorsitzenden der Raabegesellschaft Eschershausen, Dieter Marahrens, der Bundesfreiwilligendienst leistenden Laura Giesemann sowie den beiden Schülerinnen Lea-Sophie Hart und Lena Görlach lasen die Kandidaten zuerst einen Text aus einem Buch, das sie sich selbst aussuchen durften, anschließend einen für sie unbekannten Text aus dem Buch „Die Insel ist zu klein für uns vier“ von den amerikanischen Schriftstellern  Gery Greer und Bob Ruddick. Nach intensiver Beratung der Jury ging Sarah-Sophia Howeiler als Siegerin dieses Wettbewerbs hervor. Die Jury betonte, dass alle vier Vorleser in der Bewertung dicht beieinander lagen. Sarah-Sophia wird Anfang des nächsten Jahres die Schule bei der Kreisausscheidung vertreten. Alle vier Teilnehmer durften sich dann ein Buch als Belohnung aussuchen. Mit unter den Zuhörern waren der Deutschlehrer der Klasse 6b, Olaf Breker, sowie die fünften Klassen, die dann im nächsten Jahr mit dem Vorlesewettbewerb dran sind. (Reiner Biel)

Die Kandidaten des Vorlesewettbewerbs an der HRS Eschershausen Katharina Geringer, Sally Altergott, Sarah-Sophia Howeiler und Keanu Hennemann (von links). Sarah-Sophia Howeiler siegte bei diesem Wettbewerb.