Kopf-an-Kopf-Rennen beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der HRS Eschershausen

Wie in jedem Schuljahr nahmen auch in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler des sechsten Jahrgangs am schulinternen Vorlesewettbewerb teil. Im Rahmen des Deutschunterrichts wurden in den vergangengen Wochen Buchpräsentationen vorbereitet und durchgeführt. Pro Klasse durften die zwei besten Vorleser für den Schulentscheid am 14. November ins Rennen geschickt werden.

So traten Max Mohnkopf und Maya Kraus aus der 6a sowie Pascal Fawaro und Hannah Wörmann aus der 6b vor den Augen und Ohren einer Jury und den Zuhörern aus dem fünften Jahrgang an. Sie stellten zunächst ein selbstgewähltes Buch vor und lasen eine Passage daraus vor. In der zweiten Runde mussten sich die Jugendlichen dann an einem unbekannten Text beweisen. Dies war die anspruchsvollere Disziplin des Wettbewerbes, denn Stolperer zu vermeiden und dann noch die Stimmung des Textes richtig zu vermitteln, war keine leichte Aufgabe. Wer dies am besten umsetzen konnte, entschied die fünfköpfige Jury.

Naja-Mille Lange (Siegerin des Vorjahres), Birgit Wedekind (pädagogische Mitarbeiterin), Dieter Marahrens von der Raabegesellschaft sowie Jörg Winkelmann und Regina Klassen (Deutschlehrerin und –lehrer der Schule)  zogen sich am Ende zur Beratung zurück. „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, sagte Jörg Winkelmann. „Es war ein sehr knappes Ergebnis “.
Geschafft hat es die elfjährige Maya Kraus, die nun beim Kreisentscheid in Holzminden als Vertreterin der HRS Eschershausen antreten wird. Die anderen drei Kandidaten gratulierten ihr als faire Mitstreiterinnen und Mitstreiter, doch eigentlich sind alle Gewinner, wie die Moderatorin Antje Widdra betonte. „Jeder hat eine großartige Leistung gezeigt“, und so durften sich zum Abschluss alle vier Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Buchpreis aussuchen. Es kann also weiter gelesen werden.