Nachhaltigkeitsaudit

 

Bericht über unsere Verbesserungspotentiale

Verbesserungszeitraum 01.02.2016 bis 01.02.2017

 

Dauerhafte Qualitätsentwicklung/Qualitätszyklus

Die Schülerfirma startete erstmals im Jahr 2015 ein Nachhaltigkeitsaudit.  Dabei reifte bei den SuS die Erkenntnis, dass es nicht reicht das Erreichte zu dokumentieren, sondern dass der Weg das eigentliche Ziel ist.

So sollen zukünftig die Errungenschaften festgehalten und in Bezug auf die Nachhaltigkeit durchleuchtet, bewertet und die neuen Ziele ggf. korrigiert und festgeschrieben werden.

  • Konkret werden z.B. zu diesem Zweck die Protokolle der letzten Sitzungen mit den Ergebnissen verglichen, diskutiert und abgeglichen. Die Geschäftsführerin im speziellen lernt dadurch, ihre Führungsaufgaben besser einzuschätzen und die Ziele zu hinterfragen und mit den Akteuren feste Termine zu vereinbaren. Dadurch werden Tätigkeiten in den Abteilungen „kontrollierbarer“ und die Mitarbeiter lernen, dass sie selbst und nicht andere für ihre selbst gesteckten Aufgaben verantwortlich sind.
  • Die SuS haben ein gutes Auge darauf entwickelt ihre Kollegen „festzunageln“, wenn sie sich aus einer Aufgabe heraus mogeln wollen.
  • Insgesamt hat das Nachhaltigkeitsauditzu einer verantwortungsvolleren Arbeit geführt!
  • Die Leitfragen für die Festlegung der Tätigkeitsfelder (Stellenbeschreibung)wird in Hinblick auf „Ökonomie, Ökologie und Soziales“immer wieder besprochen und ggf. erweitert und korrigiert.
  • Der Businessplan wurde im letzten Jahr überarbeitet und liegt jetzt in der neuen Fassung vor (Teile davon, siehe oben).

Wer ist die „Raabe Imker GmbE?

Wir Rahel, Kira, Charis, Ailis, Mark, Lea-Sophie, Cassandra, Joelle, Lisa-Fee, Maurice, Tim, Lukas, Kyra, und Julia und sind die Schülerfirma „Die Raabe Imker GmbE“. Wir treffen uns immer donnerstags für 3 Schulstunden in unseren Geschäftsräumen (Schülerbibliothek).

Die Raabe Imker GmbE ist eine Schülerfirma der HRS Eschershausen. Alle Schüler unserer Schule von der 5. bis zur 10. Klasse können, nach entsprechender Bewerbung, an den Arbeiten der Schülerfirma teilnehmen.

Wo stehen wir heute? (Bestandsaufnahme Februar 2016)

Unsere jetzige Geschäftsführerin wird im Sommer 2017 unsere Schule verlassen. Um zu gewährleisten, dass es keinen Stillstand im Unternehmen gibt, schaut ihr bereits jetzt ihre Stellvertreterin „über die Schulter“.  Denn bereits bei den letzten Wahlen wurde darüber gesprochen, wer die Aufgabe nach der Entlassung der Geschäftsführerin übernehmen wird.

Diese nachhaltige Vorgehensweise in allen Belangen der Schülerfirma ist in den Köpfen der SuS inzwischen tief verankert und wird seit nunmehr 10 Jahren so praktiziert.

Am Beispiel dieses Wechsels kann nachvollzogen werden, wie auch mit allen weiteren Abteilungen verfahren wird, wenn es gilt, Stellen neu zu besetzen.

Da wir heute bereits für jede neue Stelle eine „Stellenbeschreibung“ besitzen und diese kontinuierlich weiterentwickelt wird, kann ein neuer Mitarbeiter schnell überschauen, was seine neuen Aufgaben sein werden. Durch die Anlernphase ist ein nahtloser Übergang gewährleistet (Anlage – Stellenbeschreibung).

Was wollen wir verbessern?

Unser altes Lagerhaus wurde abgerissen und wird zurzeit neu auf gebaut.

Dabei ist uns die BBS Holzminden die mit unserer Schule einen „Beschulungs- und Unterrichtsverbund“ unterhält behilflich. Das dafür benötigte Geld haben wir aus vielen Töpfen erhalten. Von der Hertie Stiftung haben wird im Rahmen von „Starke Schule“ einen Innovationspreis erhalten. Eine ortsansässige Firma wird die Elektroinstallationen kostenlos vornehmen, der Förderverein der Schule, die Kreishandwerkerschaft und einige private Spender helfen uns ebenfalls dieses Projekt um zusetzen. Geplant ist, das wir im Sommer 2017 das neue Haus beziehen können.

Über die Umweltstiftung des Landkreises Holzminden und dem Förderverein der Schule haben wir einen Balkenmäher im Wert von 1600 € erhalten. Dieser Mäher wird uns in der kommenden Saison das Arbeiten auf der Streuobstwiese sicher sehr erleichtern.

Wir planen in der Wintersaison unsere Wiese mit einem Landschaftsgärtner umzupflügen und eine neue Blumenwiese anzulegen.

Eine Hausmosterei soll angeschafft werden, da unsere Obstbäume nun die ersten Äpfel tragen. Daraus soll im nächsten Jahr der erste eigene Apfelsaft gekeltert werden. Für das nötige Geld müssen wir aber noch sparen!

Der Vorsitzende unseres Imkervereins, hat sich bereit erklärt, uns bei der Arbeit mit den Bienen zu unterstützen. Wie diese Hilfe aussehen wird, werden wir in einigen Gesprächen noch klären müssen.

Umgang, Reden und Kommunikationstraining

  • Der Arbeitskreis „Nachhaltige Schülerfirmen“ hat uns besucht.
  • Einen tollen 2. Preis beim Video-Wettbewerb der Nasch Community haben wir gewonnen.
  • Wir sind „Schülerfirma des Monats“ bei der Nasch Community geworden.
  • Mit unserem tollen Messestand haben wir anlässlich der regionalen Schülerfirmenmesse in Braunschweig den 2. Preis erhalten.

Wir sind alle mächtig stolz auf das Erreichte!

Wir glauben nicht, dass wir das im nächsten Jahr“ toppen“ können, aber ein großes Ziel für uns ist im nächsten Jahr das Zertifikat in GOLD!

Wir bereiten uns auf diese öffentliche Vorstellung und Präsentation bereits intensiv vor. Denn wir wollen uns bei der Verleihung allen Anwesenden namentlich vorstellen und einen Einblick in unsere Arbeit geben.

Selbsteinschätzung zum Verlauf und Erfolg

Wenn wir zurückblicken können wir feststellen, dass die Arbeiten und alles, was wir gemacht haben, die Atmosphäre in unserer Gruppe wieder um einiges verbessert hat. Wir sind eine tolle Gemeinschaft geworden, in der jeder den anderen unterstützt. Wir sind jedoch traurig, dass uns drei Mitarbeiter im Sommer verlassen werden, aber auch glücklich, dass wir bereits jetzt 7 neue Mitarbeiter für unsere Arbeit begeistern konnten.

Wir werden uns auch weiterhin ständig neue Ziele stecken, denn das ist die „Würze“ die uns Zusammenhält!